DAS INTERVIEW: 3 Fragen an Margit Dittrich

DAS INTERVIEW: 3 Fragen an Margit Dittrich

Margit Dittrich “The beginning is half of everything”. Sie verbindet Frauen, sie stärkt sie und inspiriert sie zugleich. Sie ist Business & Executive-Coach, Trainer, Personalberater, Gründerin. Gründerin des Netzwerkes Frauen Verbinden. Für mich persönlich: wahnsinnig sympathisch mit einem wundervollen Stil und einer mitreißenden Ausstrahlung.

Margit Dittrich Gründerin des Frauennetzwerkes Frauen Verbinden ist ein Teil der Messe München
Fotocredit: www.stephaniewolfsteiner.de

1) Wie hast du gelernt selbstbewußt aufzutreten und an dich und deine Fähigkeiten zu glauben?

Über ein Grundvertrauen in das Gute im Menschen. Hinzu kommt ein Vertrauen in mein Wissen und meine Fähigkeiten, gepaart mit viel Empathie und Fleiß. Um wirklich Sicherheit und damit Selbstbewusstsein zu erreichen, sollte man sich immer gut vorbereiten, sich in sein Gegenüber hineinversetzen und sich nicht scheuen zu fragen. Dann kann man sich selbst und andere überzeugen und gewinnt automatisch immer mehr Selbstbewusstsein. Das ist Teil 1 – Teil 2 ist das Zwischenmenschliche: Interessiere dich wirklich für dein Gegenüber und du wirst reich beschenkt. Das ist für den beruflichen Alltag wichtig, aber auch für das persönliche Engagement. Und last, but not least, ist es mir wichtig, dass ich mich gut in meiner Haut fühle – mit meinem ganz individuellen Stil. Es verstärkt die Wirkung nach innen und außen. Jeder dieser Schritte hat den Glauben an mich selbst gestärkt.

2) Wir wissen es alle und sprechen darüber, doch warum imitieren eine Vielzahl von Frauen immer noch die Männer im Denken, Handeln und besonders im Aussehen?

Nicht nur weil sie gerade in Führungspositionen immer noch in der Minderheit sind und deshalb meinen, sich anpassen zu müssen, sondern auch, weil sie – fälschlicherweise – glauben, sich mit den gleichen Methoden wie die Männer besser durchzusetzen. Deshalb ist es so wichtig, dass sich Frauen gegenseitig stärken und sichtbar werden, um das nötige Selbstbewusstsein zu entwickeln und zu zeigen, dass weibliche Denkweisen und Eigenschaften ganz maßgeblich zum Erfolg eines Unternehmens beitragen. 

Mit der reinen Äußerlichkeit (mehr bunte Farben, Röcke, Blusen anstatt blau-grauer Anzugetikette) entwickelt sich parallel ein großer Trend hin zu mehr Empathie und Wertschätzung – beides eher weibliche Eigenschaften, die sich im Berufsleben immer mehr durchsetzen. Für die Chefetagen ein echter Gewinn – diverser, fröhlicher und menschlicher. Davon profitieren wir alle, die gesamte Wirtschaft. Und junge Frauen können sich immer mehr an weiblichen Vorbildern orientieren, sie können ihre eigene Strategie entwickeln und leben. Emotional und weiblich, auch im Aussehen.

3) Was würdest du einem kleinen Mädchen an die Hand geben, damit sie unbedarft ihren eigenen Weg gehen kann und für ihre Werte als Frau stehen darf?

Du bist gut so wie Du bist. Glaub‘ an Dich und traue Dich, neue Wege zu gehen. Wenn sie sich als falsch herausstellen, kannst Du sie jederzeit wieder korrigieren. Wichtig ist, dass Du losgehst und nicht stehen bleibst. Und suche dir Vorbilder und Mentor*innen, die dich auf deinem Weg begleiten. Bilde ein gutes, belastbares Netzwerk um dich herum, kümmere dich um andere und tue nur das, was du möchtest, was dir auch gegeben wird.

Margit Dittrich Gründerin des Frauennetzwerkes Frauen Verbinden ist ein Teil der Messe München
Fotocredit: www.stephaniewolfsteiner.de

Lieben Dank dir, liebe Margit für deine offenen und inspirierenden Worte. Margit Dittrich Gründerin vom Netzwerk “Frauen Verbinden” und Business & Executive-Coach ihrer eigenen Personalmanufaktur.

Und hier gelangst du zum ersten Interview, aus der Reihe “3 FRAGEN AN: DAS INTERVIEW” im November 2020. Janine Dudenhöffer, bekannt als “The Sustainable Stylist”.

Zum Interview vom Januar kommst du hier Angelika Schindler-Obenhaus CCO der Gerry Weber Group.

Zum Interview vom Februar hier entlang Dr. Sonja Lechner Kunsthistorikerin und selbstständige Kuratorin.

3 Responses

  1. Zu 2. meine Gedanken: Es fehlt auch einfach immer noch an weiblichen Vorbildern, die eine andere Orientierung ermöglichen würden. Was sich dann auch auf 3. auswirken würde. Damit ist unser Ziel klar. :)
    Tolle Fragen und Antworten! Danke an eich beide!

  2. Liebe Bianca,
    was für eine starke Frau- Hammer Ausstrahlung (die Augen und das Lächeln) und sie ist schön. Und zwar auch in ihrem Inneren.
    Ich bin geflashed. Mit diesem Interview ist dir etwas tolles gelungen!
    Hab einen tollen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.