Mund Behelfsmaske selber nähen gegen den Coronavirus

Mund Behelfsmaske selber nähen gegen den Coronavirus

Coronavirus: So nähst du dir deine Behelfsmaske selbst

Täglich sehen wir in den Nachrichten die Bilder vom Coronavirus und deren Auswirkung. Viele Menschen folgen dem Aufruf “Wir bleiben zu Hause” und tragen zusätzlich eine Behelfsmaske, um eine Übertragung des Coronavirus zu vermeiden. Auch ich überlege mir beim nächsten Einkauf sie zu tragen.

Da ich als gelernte Schneiderin sehr gut mit der Nähmaschine umgehen kann, habe ich für meinen Mann und mich eine Behelfs-Mund-Nasen-Maske genäht und möchte dir zeigen wie du es selbst schaffen kannst. Auf Grund, dass es eine Do it yourself Anleitung für die Herstellung ist, gibt es keinerlei Zertifizierung oder Prüfung hinsichtlich der Wirksamkeit. Sei dir dessen Bewusst, dass die Produktion und Benutzung der Maske auf deine eigene Verantwortung erfolgt.

Stoffe die engmaschig gewebt und bei mind. 60° waschbar sind, empfehle ich für deine Mund-Nasen-Behelfsmaske. Bevor du aber loslegst, wasche den Stoff und gebe ihn in den Trockner, so kann die Maske nach Fertigung und Gebrauch nicht mehr einlaufen und ist frei von möglichen Zusätzen. Um dir den Zuschnitt zu erleichtern, nach dem waschen und trocknen den Stoff bügeln.

Lade dir gern meine PDF-Anleitung (unter Punkt 1) herunter und nähe dir die Maske einfach selbst. Deine Familie und du wirst danach stolz auf dich sein. Bitte nach jedem Einsatz die Maske vorsichtig ausziehen und dabei bitte nicht die beiden Stoffseiten berühren. Die Einlage vorher entfernen und ab in die Waschmaschine bei mind. 60° und Hände gründlich 20 – 30 Sekunden waschen.

Und solltest du doch eher die Variante #selbstkaufen wählen, dann habe ich hier einen passenden Begleiter für dich “protectme”

Anleitung für eine Behelfsmaske selbst nähen

Arbeitsmaterialien für eine Anleitung Mundschutz gegen den Coronavirus

Vorbereitung der Arbeitsmaterialien

Wenn du eine Nähmaschine hast, perfekt und mit etwas Geduld kannst du die Maske auch per Hand nähen. Je nach Größe passe bitte das Schnittmuster jeweilig an. Der Schnitt ist inklusive 1cm Nahtzugabe. Alle Materialien und das Schnittmuster kannst du hier folgend herunterladen.

Schutzmaske gegen eine Ansteckung mit dem Coronavirus
zwei rote Stoffteile mit Schere für eine Mundschutzmaske gegen eine Ansteckung mit dem Coronavirus

Zuschneiden der einzelnen Maskenteile

Lege das Schnittmuster aus Papier auf den Stoff und zeichne mit Kreide oder Bleistift der Schnittkante entlang. Das gleiche machst du nochmals für den kleineren Teil der Maske der innen aufgenäht wird.

Maske und Bügeleisen
Die zwei Maskenteile nebeneinander mit Stecknadeln

Falten abmessen, abbügeln und feststecken

Nun markiere an beiden Stoffmaskenteile die Falten und schneide sie ca. 3 mm ein. Falte von Einschnitt zu Einschnitt und stecke sie an den Außenseiten mit deinen Stecknadeln fest. Um dir die Weiterverarbeitung zu erleichtern, bügle die Falten über die gesamt Breite ein.

Eine Frau näht die Maskenteile an der Nähmaschine zusammen

Falten an den Seiten feststeppen

Nun kannst du die Falten an der linken und rechten Außenseite festnähen. Halt dabei ca. 1,5 cm Abstand zur Kante.

Maske unter der Nähmaschine

Saum an den Innenseiten umnähen

Jetzt versäubern wir die zwei Außenseiten. Entweder mit einer Overlock Maschine oder mit dem Zick-Zack-Stich an deiner Nähmaschine und schlagen die Seiten mit 1 cm nach innen um und nähen den Saum fest.

rotes Stoffteil für die Maske unter der Nähmaschine

Maske doppeln

Die Innenmaske auf die Außenmaske legen (die beiden schönen Seiten liegen aufeinander) und an der oberen langen Kante mit einer Stecknadel fixieren zusammennähen. Wende nun die Maske und bügele die obere und untere Kante flach.

Der Draht wird in die Maske eingeführt

Für den Draht den Tunnel nähen

An der oberen Kante (die über die Nase kommt) nähen wir jetzt einen Tunneldurchzug für den Draht. An der unteren Seite das gleich. Beide Nähte mit einem Abstand von 7 mm (Nähmaschinenfußbreit)

Zwei Stoffteile werden an der Nähmaschine zusammengenäht

Für den Gummibund den Tunnel nähen

Schlage bitte die seitlichen Zugaben 1,5 cm um und bügle sie fest und nähe sie mit 1 cm zur Kante fest.

Eine Mundschutzmaske

Draht und Gummiband durch den Saum ziehen

Nun schneiden wir das Gummiband in zwei gleich lange Teile und nehmen anschließend die Sicherheitsnadel zur Hilfe und ziehen den Gummi durch den Tunnel und fixieren die beiden Enden. Das machen wir für das linke und rechte Ohr. Jetzt kommt der Draht dran. Biege bitte die beiden Kanten um, so beschädigst du den Stoff nicht und ziehe ihn durch den oberen Tunnel. Nun kannst du die Maske aufsetzen und die obere Kante an dein Gesicht fest drücken. So sitzt sie perfekt. Zu guter letzt kommt die Einlage zwischen die äußere und innere Stoffmaske. Vor dem Waschen bitte Einlage, Draht und das Gummiband entfernen.

Haftungsausschluss

Ich muss ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich – Bianca Stäglich – keine Haftung für die Wirksamkeit, der Herstellung der Maske und auch die sachgerechte Verwendung übernehme. Weiterhin ist jeglicher Schadensersatzanspruch gegenüber – Bianca Stäglich – wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit – unabhängig vom Verwender oder dem jeweiligen Gegenüber, ist ausgeschlossen. Die Herstellung und Verwendung erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr. Ich informiere dich zusätzlich, dass du auf jeden Fall die Hygienevorschriften des Robert-Koch-Instituts zu beachten hast.

Stay healthy, stay at home,
deine

Bianca Stäglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.