Jetzt teilnehmen: Mein 30-Tage Kleiderschrank-Experiment

Jetzt teilnehmen: Mein 30-Tage Kleiderschrank-Experiment

Hast du Lust auf ein Kleiderschrank-Experiment? Genauer gesagt eine Challenge für den gesamten März: 30 Kleidungsstücke für 30 Tage. Es geht um die eigene Capsule Wardrobe. Wie kann ich mit wenigen Teilen – also 30 – für 30 Tage untereinander tolle Looks zaubern. Und mit wieviel Kleidung komme ich eigentlich aus? Warum ich dich zu diesem Experiment einladen möchte und warum die Challenge für dich eine große Chance darstellt, verrate ich dir im Folgenden.

Kleiderschrank-Experiment Eine Frau mit schwarzen langen Haaren mit einer grünen Strickjacke und einem braunen Lederrock und Sneaker

Was es mit dem Kleiderschrank-Experiment auf sich hat

Auf Instagram habe ich bereits zu meinem Kleiderschrank-Experiment aufgerufen und nun möchte ich dich, als meine Blogleserin, dazu einladen “30 Kleidungsstücke für 30 Tage”. Klingt unvorstellbar? Dann möchte ich dir mal folgende Fakten verraten, die auf aktuellen Studien beruhen:

  • 60 % der Deutschen geben an, dass sie zu viel Kleidung besitzen.
  • Die meisten Frauen fühlen sich sogar nach dem Shoppen müde und ausgelaugt.
  • Ca. 80 % des Kleiderschrankinhalts wird nicht getragen und könnte demnach zufolge verbannt werden.
  • 18 % der Kleidungsstücke werden sogar lediglich nur zweimal (!) getragen.
  • Einige bleiben sogar komplett ungetragen.

Vielleicht überlegst du dir jetzt wieviel du eigentlich aus deinem Kleiderschrank trägst. Denn die Fakten sind alles andere als Nachhaltigkeit im Umgang mit Mode. Und ich bin davon überzeugt, dass wir mit weniger auskommen, als wir manchmal denken. Öffne doch mal deine Schranktüren und gehe deine Kleidung durch. Und sei ehrlich.

Hand aufs Herz: Was trägst du wirklich jeden Tag?

Nicht nur ein Trend: Die Capsule Wardrobe

Kernfrage

Überall liest du vom Minimalismus im Kleiderschrank oder von einer Capsule Wardrobe. Doch wie kannst du “ausmisten” ohne das Falsche wegzutun?⁠

Wenn man sich diese Zahlen vor Augen führt, liegt es eigentlich auf der Hand, dass sich etwas ändern muss. In meiner Online-Stilberatung verrate ich meinen Kundinnen, wie sie Kleidung sinnvoll “ausmisten” können. Denn das Trennen fällt oft schwerer als gedacht. Doch hat man sich einmal überwunden, fühlt sich das Endergebnis unglaublich befreiend an. Bevor es ans Eingemachte geht, lade ich dich zu meiner März-Challenge „30 Kleidungsstücke für 30 Tage” ein. Mit diesem Kleiderschrank-Experiment möchte ich dich anhalten, dass du dir deine Kleidung genau anschaust. Jedes Teil in die Hand nimmst und ein Bewusstsein dafür schaffst. Und dann wähle 30 Teile und vielleicht wird dir dabei auch gleich klar, welches deine Lieblingsteile sind und welches Teil vielleicht gleich raus kommt.

30 Kleidungsstücke für 30 Tage – so einfach kannst du mitmachen

Am 1. März startet unsere gemeinsame Herausforderung: Das Kleiderschrank-Experiment. Bis dahin kannst du dir schon ein paar Gedanken machen. Denn der erste Schritt wird sein, sich für 30 Teile aus deinem Schrank zu entscheiden, die du 30 Tage tragen und untereinander stylen wirst.⁠ Alles was du tun musst, verrate ich dir hier und jetzt.

Meine Empfehlung:

  • 5 Jacken/Mäntel/Blazer⁠
  • 5 Oberteile: Blusen, Pullis und T-Shirts⁠
  • 5 Hosen⁠
  • 5 Kleider und/oder Röcke⁠
  • 5 Paar Schuhe⁠
  • 5 Accessoires⁠

PS: Unterwäsche, Socken, Sportklamotten zähle ich nicht dazu ;-)⁠ Und solltest du während der Challenge merken, dass du ein oder zwei unpassende Teile ausgewählt hast, dann tausche es gern aus. Da wollen wir nicht ganz so streng sein.

Das Experiment soll dir Klarheit über den Inhalt schaffen und über deinen Stil. Ich möchte dich nicht dazu ermutigen, nun sämtliche Kleidung wahllos zu entsorgen. Es ist ein Prozess und wenn Teile dein Inneres im Außen nicht zeigen, dann weg damit. Second-Hand-Läden sind zum Beispiel eine gute Anlaufstelle, um aussortierte Kleidung abzugeben. Doch dazu werde ich mich in den nächsten Wochen nochmal äußern.

Was ich dir noch verraten möchte

Ich hab das auch noch nie gemacht. Es bleibt also für uns beide total spannend. Ich wünsche dir gutes Gelingen bis dahin und freue mich mit dir zusammen diese Challenge anzugehen und welche Erkenntnis wir im Nachhinein bekommen.

Deine Bianca

PSS: Du machst mit? Cool, denn du schaffst das. Öffentlich werde ich täglich mein Outift – Experiment täglich auf meinem Instagram Account stilfrage_official posten. Ich will dich dazu einladen, wenn du an der Challenge mitmachst, dass du den Hashtag #30tagechallenge nutzt und meinen Account taggst. So gehe ich sicher, dass ich niemanden verpasse und ich dich leicht finden kann. Lass deiner Kreativität freien Lauf und hab ganz viel Spaß daran. Denn das ist es doch, Spaß mit und an der Mode.

5 Responses

  1. Hallo Bianca,

    die zweite Woche ist vorbei.. Bei einer begrenzten Anzahl an Kleidungsstücken war es diese Woche schwierig in der Wahl der Outdoor-Kleidung (Hagel-Sturm-sintflutartiger Regen-Sonne). Wenn ich nicht an dieser Challenge teilgenommen hätte, wäre da sicher ein anderes Kleidungsstück zum Tragen gekommen. So aber habe ich meinen schwarzen Dufflecoat getragen.

    Tag 6+7: blaue Stoffhose, Gürtel, roter Pullover (nicht vor der Tür gewesen)

    Tag 8+9: karierter Rock (11), weiße Bluse (12), goldener Strickpullover (13), braune Stiefel (14); schwarzer Mantel und Tasche (bekannt)

    Tag 10 + 11: Jeans (15); weiße Bluse, goldener Strickpullover, schwarze Stiefeletten, schwarzer Mantel und Tasche wie vorher

    Tag 12 + 13: goldener Strickpullover, Jeans, Stiefeletten, Mantel, Tasche wie vorher

    Tag 14: grüne Hose (16); goldener Strickpullover, Stiefelette, schwarzer Mantel, Gürtel und Tasche bekannt.

    2 Wochen bleiben noch und auf meinem Kleiderständer sind noch nicht während der Challenge getragene Kleidungsstücke. Es wird noch spannend.

    Da ich ja nicht auf Instagramm bin, weiß ich nicht, wie es Dir geht.

    Liebe Grüße
    Karen

  2. Hallo Bianca,

    die erste Woche der Challenge ist vorbei. Mir machen eher nicht die Kleidungsstücke ein Problem, sondern die Accessoires. Gürtel und Taschen gehören dazu – und ich kann nahezu keine Hose ohne Gürtel tragen. Die andere Problematik bei dieser Anzahl von Kleidungsstücken ist die Wäsche…Aber ich habe mal aufgelistet, was ich bisher getragen habe:

    Tag 1+2: weiße Jeans mir schwarzem Gürtel, roter Pullover, schwarze Stiefel und Tasche, karierter Mantel

    Tag 3+4: blaue Stoffhose mit dem schwarzen Gürtel, blau gestreifte Bluse, schwarze Stiefeletten und Mantel, Tasche wie vorher

    Tag 5: blaue Stoffhose und Gürtel wie ob en, Stiefeletten, Tasche, roter Pullover (alles bekannt)

    2 Hosen, 2 Oberteile, 2 Mäntel, 2 P Schuhe, 2 Accessoire (10 Teile)

    Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

    Liebe Grüße

    Karen

  3. Liebe Bianca, auch mir gefällt Deine Idee ausgesprochen gut, möchte mir aber für meine Teilnahme keinen Insta-Account anlegen oder mich überhaupt damit beschäftigen. Ich betreibe seit ein paar Jahren – immer zum Wechsel Sommer/Winter – ein Ausmistprogramm, das hat dazu geführt, dass ich mir (meistens) sehr genau überlege, was ich mir anschaffe, weil ich trotz allem immer wieder feststelle, dass ich viel zu viel Klamotten habe. Ich bin nicht so der Fan von Dingen, die nur eine Saison ‘tragbar’ sind – u.a. weil mir der ganze Modezirkus inzwischen als reichlich ‘oldschool’ erscheint. Ich verfolge sehr gerne Deinen Blog, die ein oder andere ‘stilbildende’ Maßnahme habe ich Dir zu verdanken! Vielen Dank dafür.
    Herzliche Grüße, Ute

  4. Liebe Bianca,

    tolle Idee und ich werde mitmachen, nur leider habe ich keinen Instagram-Account. Ich werde also „stille“ Begleiterin der Challange sein. Ich bin eh dabei im Schrank aufzuräumen. Dabei nehme ich einzelne Teile und kombiniere sie mir unterschiedlichen anderen Teilen (z.B. Hose mit unterschiedlichen Oberteilen). Davon mache ich Fotos und schaue mir die an, ob das Ensemble meinen Ansprüchen gefällt oder nicht. So wie Du schreibst: Was fühle ich dabei? Und dann kommt es evtl. weg (second hand oder Sozialkaufhaus), zur Schneiderin oder zurück in den Schrank.

    Freue mich auf die Challange.

    LG
    Karen

  5. Hallo liebe Bianca,
    ich finde die Idee grandios. Die Auswahl würde mir schwerfallen. Ich habe aufgrund unseres Umzuges im letzten Jahr unendlich viele Klamotten entsorgt (sagen wir, es war fast peinlich). Seitdem versuche ich sehr gezielt zu kaufen, aber oft habe ich eine Vorstellung im Kopf und dann gibt es das nicht..
    Im letzten Winter (im Sommer ist das hier schwieriger) habe ich mir immer eine wöchentliche Capsule Wardrobe zusammengestellt. das heißt, ich habe mir ein Motto überlegt (Farbe oder Stil) und mir dann die Sachen herausgehängt, kombiniert, fotografiert und so angezogen. Vielleicht mache ich das im März als Anhänger deiner Challenge so. Sozusagen als medium Einstieg. Denn das war toll für mich.
    Und du hast sehr Recht, wenn du sagst, wir brauchen viel weniger als wir denken. Ich merke das immer auf Reisen, wie wenig mir dann Dinge fehlen.
    Ich bin jedenfalls sehr gespannt, aber sicher, du wirst das fulminant hinbekommen.
    Liebste Grüße
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.