7 Modeprobleme, die wir alle kennen

7 Modeprobleme, die wir alle kennen

Was haben wir denn alles für Modeprobleme?

Du bist eine Trendsetterin, du liebst Mode und gehst gern schoppen? Alles gut und schön, doch das ein oder andere Modeproblem kommt Dir dann durchaus bekannt vor. Vieles zum Schmunzeln, aber auch zum Haare raufen. 7 Modeprobleme, die wir alle kennen.

#1 Jeden Morgen vor einem vollen Schrank zu stehen und dann doch feststellen müssen, doch nichts anzuziehen zu haben.

View this post on Instagram

Und wieder nichts zum Anziehen? 😱😳🤯 Kennt Ihr das Problem, wenn man vor dem Kleiderschrank steht und keinen Schimmer hat wie dieses Dilemma zu lösen ist❓🆘❌ und zwar wenn man schon sowieso viel zu spät dran ist?🤷‍♀️🤦‍♀️🙆‍♀️ dabei betrifft das Problem sogar die Damen, die viele schöne Kleidungsstücke besitzen und einen guten Geschmack haben👨‍🎓aber es fehlt halt manchmal an die Inspiration 😇🗯♦️und Vision und man kauft mehr und mehr, weiter und weiter ein 🛍🛍statt das Vorhandene effektvoll in Szene zu setzen💃 LASS MICH DIESES PROBLEM GÜR DICH LÖSEN!!!👩‍⚕️👩‍🎤🧚‍♀️ ich biete eine schnelle und praktische Lösung für moderne, rationale, zielstrebige Frauen an, die ihren Alltag leichter, dynamischer, angenehmer und stylischer machen lässt🌞💫✨🌈 Mode#stil#kleidung#outfit#spaß#schönheit#beauty#munich#erfolgreich#style#fashion#kleiderschrank#shopping#germany#stylist#makeyoubetter#stilberatung#leistungen#passionforfashion#cloths#behappy#problemlösen#nichtszumanziehen

A post shared by Eva Polakova🚺 (@eva_polakova_eva) on

#2 Sich von keinem Kleidungsstück trennen können, da du denkst, es könnte ja wieder in Mode kommen.

#3 Zu viele Jeans zu besitzen, weil Du immer in der Hoffnung bist, irgendwann doch reinzupassen.

#4 Der Schuhschrank platz aus allen Nähten. Wunderbare Schuhe, aber doch kein Paar zu finden in dem Du länger als 5 Meter laufen kannst.

#5 Du gehst shoppen ohne deinen Schrank In- und auswendig zu kennen, um dann doch wieder mit den gleichen Teilen nach Hause zu kommen.

#6 Es wurde zum SALE aufgerufen und du bist wie hypnotisiert durch die Läden gezogen und hast alles was günstig war gekauft. War ja günstig. Doch zu Hause kommt das böse Erwachen. Du ziehst die Teile an und sie gefallen dir nicht.

#7 Das Outfit bei deiner Freundin sieht umwerfend aus und willst es und kaufst es dir, doch zu Hause vor dem Spiegel findest du es an dir irgendwie komisch.

 

Die Mode-Probleme zu wissen ist das eine, aber wie ändere ich es. Wie finde ich für mich die optimalen Lösungen?

  1. Ein Kleiderschrankcheck hilft wirklich wahre Wunder. Trau dich. Endlich beim Öffnen der Türen Frieden spüren und immer zum richtigen Teil greifen, um ein optimales Outfit zusammen zu stellen. Und das jeden Tag. Das verspreche ich dir.
  2. Tabularasa! Nicht jedem Trend hinterherlaufen heißt die Devise. Alles was dir gefällt bleibt, aber was schon lang nicht mehr modern ist kommt raus und wenn das Material auch schon ein wenig in die Jahre gekommen ist, dann um so mehr. Befreie dich!
  3. Selbstliebe. Willst du ewig irgendwelchen Idealen hinterherlaufen. Ständig Diäten. Ständig auf leckeres Essen verzichten, was Glückshormone ausschüttet. Alles in Maßen und fange an dich selbst so zu lieben wie Du bist. Du musst nicht unbedingt Kleidergröße 34 haben. Du bist schön! Also weg mit den zu engen Hosen.
  4. Raus mit den Schuhen die dir weh tun. Weniger ist mehr und dafür auf mehr Qualität achten. Gibt lieber etwas mehr Geld für einen tollen Schuh aus und du hast ganz lange Freude damit und siehst am Ende umwerfend aus. Schuhe sind DAS Accessoires, das dein Outfit perfektioniert.
  5. Du blätterst durch die neuen Mode-Magazine und fühlst dich inspiriert shoppen zu gehen. Doch Achtung, bevor du durch die Boutiquen ziehst, schaue dir deinen Schrank genauer an. Was hast du schon alles und was fehlt dir noch zum Glück oder zum Rock, wo du noch immer kein richtiges Oberteil hast. Wenn du alles notiert hast, geh los zum shoppen!
  6. Halt. Stop. Es ist zwar SALE, aber auch hier musst du gut durchdacht durch die Läden ziehen. Du benötigst nicht alles, nur weil es günstig ist. Also vorher deinen Schrank checken und dann los. Aber bitte lass dich nicht von One-hit-Wonders leiten. Die Saison ist nicht mehr lang und das Teil wirst du sicherlich das nächste Jahr nicht mehr tragen. Schade ums Geld.
  7. Versuche deinen eigenen Stil herauszufinden. Die Kleidung die deiner Freundin steht, steht nicht gleichzeitig auch dir. Sie ist ein anderer Typ und hat vielleicht auch einen anderen Teint als du. Sei du selbst!

 

Wenn du weitere StilFragen hast oder Ideen – melde dich gerne bei mir

Deine Bianca

Foto: www.marion-vogel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.