Die besten Profi Tipps zum Thema Schuhe putzen

Die besten Profi Tipps zum Thema Schuhe putzen

Unbezahlte Werbung/ Namensnennung Tapir

Hand aufs Herz: Denkst Du regelmäßig an das Schuhe putzen? Meist machen wir uns erst über die Schuhpflege Gedanken, wenn die teuren Wildlederschuhe plötzlich Wasserränder aufweisen oder die neuen weißen Sneakers dreckig sind. Warum Schuhe putzen so wichtig ist, welche Fragen dazu häufig aufkommen und wie man am besten reinigt, kannst Du im Folgenden nachlesen. Ich habe mir Unterstützung vom Profi geholt und Tapir, eine Manufaktur für natürliche Lederpflege, nach den besten Profi Tipps befragt.

Eine Hand hält eine Schuputzbürste und die andere eine Schuhcreme

Warum das Schuhe putzen so wichtig ist

Dass Schuhe ein wichtiger Bestandteil des Outfits sind, sage ich auch meinen Kundinnen während der Online Stilberatung immer wieder. Oft wird das Schuhwerk nämlich eher vernachlässigt. Dabei kann ein hochwertiger Schuh so viel ausmachen. Ob zum Tüllrock oder zum All-Over Look in Schwarz – das “Untendrunter” ist mitentscheidend. Damit die Schuhe auch ihren großen Auftritt bekommen können, müssen diese natürlich gepflegt werden. Das gilt übrigens nicht nur für Anzugschuhe im Büro ;) Letztendlich ist es in meinen Augen auch ein Aspekt der Nachhaltigkeit. Investierst Du in hochwertige Schuhe und pflegst diese regelmäßig, wirst Du auch lange dran Freude haben. So relativiert sich manch teurer Preis für Schuhe schnell wieder.

Eine Dose mit Lederbalsam

Wie oft man Lederschuhe putzen sollte

Insbesondere hochwertige Lederschuhe haben eine wunderschöne Optik, benötigen aber auch ein gewisses Maß an Pflege. Wie oft man putzen sollte, ist abhängig von der Häufigkeit des Tragens und natürlich vom Pflegemittel. Ich durfte die Produkte der Manufaktur Tapir testen und habe gemerkt, wie ergiebig der verwendete Rohstoff ist. Hier reichen größere Abstände vollkommen aus. Zwischendurch sollte man dann einen Baumwolllappen verwenden und die Schuhe polieren.

Schuhputzprodukte alle auf einem Bild zusammengefasst

Mit welchen Produkten Lederschuhe putzen am besten gelingt

Wie ihr wisst achte ich auch bei Kleidung auf die Herstellung und die verwendeten Materialien. Das ist mir auch bei der Schuhpflege wichtig. Aus diesem Grund möchte ich Dir die Pflegeprodukte der Manufaktur Tapir ans Herz legen. Beim Öffnen der Packung schlägt einem kein beißender Geruch entgegen, da möglichst natürliche Rohstoffe verwendet werden. So riecht man eher Bienenwachs oder Orangenschalen, was ich als sehr angenehm empfinde. Für Allergiker ist sicherlich der Hinweis wichtig, dass alle Inhaltsstoffe deklariert werden. Wenn Du Dich noch mehr über die Rohstoffe informieren möchtest, findest Du auf der offiziellen Website von Tapir detaillierte Informationen.

Mann hält Schuh und Bürste in der Hand und putzt

Die schlimmsten No-Gos für die Pflege von Lederschuhen

  • Silikone
  • Nivea Creme
  • Nanopartikel
  • Babyöl oder Olivenöl
  • Butter oder Melkfett
  • Ballistol
  • Leinölfirnis
  • aggressive Lösemittel

Welches Produkt für welchen Fleck?

  • Obstflecken: milde Seife oder Essig
  • Gras: milde Seife, Krepppapier
  • Dunkle Ölflecken: Seifenschaum (Lösen), “Nachbleichen” durch Abdecken der umgebenden Fläche
  • Kaffee: milde Seife, wenig Feuchtigkeit

Die perfekte Vorgehensweise bei Lederschuhen

Für die Technik des Schuhe putzen empfehlen die Experten von Tapir, die Produkte wirklich sparsam einzusetzen. Im Gegensatz zu einigen herkömmlichen Produkten sind diese wirklich sehr ergiebig. Benutzt Du zum Beispiel das Balsam, tunkst Du nur kurz die Tuchspitze hinein. Bei der Creme reicht eine halbe Haselnussgröße vollkommen aus. Grundsätzlich gelten folgende Leitsätze:

  1. Immer von der Spitze anfangen, dann die Nähte und anschließend die größeren Flächen. Das ist wichtig wegen der entstehenden Feuchtigkeit.
  2. Flecken nur von außen nach innen bearbeiten
  3. Neue Mittel vorab an verdeckter Stelle prüfen
Mann putz einen schwarzen Schuh mit Lederpflege
Mann poliert einen schwarzen Schuh
Mann bürstet schwarze Schuhe
Mann legt in seinen schwarzen Schuh einen Schuhspanner ein

Die besten Tipps vom Profi

Wenn Du Dir mehr Glanz für Deine Schuhe wünscht

Für zusätzlichen Glanz nimmt man ein Schälchen mit Wasser und gibt etwas gewöhnlichen Haushaltsessig hinein. Nun kommt die Polierbürste zum Einsatz. Diese wird zuvor kurz in die Flüssigkeit getunkt. Außerdem kannst Du deine Schuhe regelmäßig mit einem Baumwolllappen polieren. Ganz wichtig ist nur keine Microfaser zu verwenden, denn diese könnte Kratzer verursachen.

Wie Du eine Ledersohle pflegen kannst

Insbesondere bei Lederschuhen solltest Du regelmäßig die Sohle reinigen. Diese wird bei der Pflege oft vergessen. Mit der Zeit werden eingelagerte Fette und Öle durch feuchte Untergründe abgetragen. Damit die Sohle nicht spröde wird und biegsam bleibt, sollte ein gutes Lederpflegeöl verwendet werden. So bleibt auch der Schutz vor kleinen Steinchen und ähnlichem erhalten.

Wenn die teuren Wildlederschuhe Wasserflecken aufweisen

Super ärgerlich, lässt sich aber zum Glück in vielen Fällen mit der richtigen Reinigung beheben. Hierzu sollte eine Lederimprägnierung aufgetragen und mit einem Baumwolllappen verteilt werden. Dann lässt du die Schuhe trocken und stellst anschließend die Fasern mithilfe einer Messing- oder Moos-Bürste auf. Achte darauf, nur in eine Richtung zu bürsten. Mit dieser Vorgehensweise gelingt das Wildlederschuhe reinigen spielend.

Möchtest Du auch einen Geheimtipp zum Thema Schuhe putzen teilen? Dann hinterlasse doch einen Kommentar oder schreibe mir eine Mail. Übrigens bietet die Manufaktur Tapir sogar Schuhpflege Seminare an. Perfekt für alle, die aus der Umgebung Amelsen kommen und noch mehr Profi Tipps möchten.

Der Rohstoff Bienenwachs zur Schuhpflege
Alle Rohstoffe auf einem Blick in einer Tabelle

Alle Fotos Copyright by Tapir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.