We Love Vintage


MODE VERGEHT
STIL BLEIBT

Yves Saint Laurent

Vintage bezeichnet man alle Modestile des vergangenen Jahrhunderts, die sehr begehrenswert sind. Es ist die Geschichte hinter jedem einzelnen Teil die verzaubert – der Reiz liegt in der Einzigartigkeit und der individuellen Stücke die Seltenheitswert haben. Etwas so wunderbares besitzen und tragen zu dürfen, was andere schon vor vielen Jahrzehnten zum Leben erweckt haben…

Vintage-Liebhaber sind immer auf der Suche nach aufregenden, attraktiven und vor allem tragbaren Kreationen jedes vergangenen Trends. Die unterschiedlichsten Designs der Vergangenheit inspirieren. Für uns Vintage-Liebhaber ist ein außergewöhnlicher Fund eine Bereicherung der zeitgenössischen Sammlung – es ist die Handwerkskunst und auch die Individualität, die das Stück so bewundernswert macht.

DIE FRÜHEN JAHRZEHNTE

Der Sammelbegriff Vintage für Mode früherer Jahrzehnte – alt oder retro – hat sich in den 90igern
zu einer etablierten Kategorie entwickelt und seitdem das Interesse stetig steigt.

DIE HANDTASCHE – MODE MIT FUNKTION

Die Tasche ist unser schönstes und wird als das ultimative Modeaccessoires gesehen und nichts anderes kann man so toll Second Hand shoppen, wie eben die Vintage-Designer-Tasche. Die verschiedensten Modelle mit den beeindruckenden Materialien und Formen. Es ist die Arbeit echter Handwerker und mit dem größten Wiedererkennungswert. Jede von uns Frauen hat doch sicherlich einen großen Wunsch bezüglich einer Designer-Vintage-Handtasche – mein Traum ist eine von CHANEL aus früheren Zeiten. Ich bewundere Coco Chanel schon seit frühester Zeit – wer nicht – ich habe sogar ein Quiz auf meiner Seite. Schaut da mal vorbei und erfahrt ein wenig mehr über sie. Bekanntermaßen sagte sie einst: „Ich würde Tränen vergießen an einem Tag, an dem mich niemand kopiert.“ Da sehen wir, wie begehrt individuelle Stücke von früher sind. Welchen Traum einer Handtasche hast Du?

DAS OUTLET

Bei meiner Recherche im Netz bin ich auf eine Suchmaschine aufmerksam geworden – Catchys ist unter anderem auch das größte Online-Outlet. Hier finden wir SALE, SECOND HAND SEASON und SECOND HAND PRODUKTE – mittlerweile über 5 Millionen Stücke. Und genau hier bin ich fündig geworden – bei Catchys gibt es auch eine große Auswahl an Vintage CHANEL Taschen.

DER INDIVIDUELLE LOOK

Dank Vintage können wir in der heutigen Zeit immer wieder einen individuellen Look kreieren und haben Freude daran in die Vergangenheit zu hüpfen. Dabei muss es nicht immer teuer sein, aber durchaus stellt das ein oder andere Teil bei sorgfältiger Auswahl – so lange es gepflegt und gut erhalten ist – auch eine Investition in unserem Kleiderschrank dar. Ich bewundere die einzigartige Schönheit der wenigen Stücke und trage sie mit Wertschätzung.

Vintage Kleidung und Accessoires werden immer begehrenswert sein, da sie selten sind und die frühere Qualität, die Materialien und Schnittführungen von bleibendem Wert sind. Sie bietet uns unendliche Variationsmöglichkeiten, bei denen wir alle etwas finden. Die Jagd danach ist aufregend und macht Spaß. Was ist schöner als unerwartet bei einem Hofflohmarkt – wie es mir letzten Sommer passierte – durch Zufall in einem Second Hand Shop ein irre tolles preiswertes Kleid von Missoni zu entdecken und eine passende Designertasche dazu.

DIE PFLEGE VON VINTAGE-KLEIDUNG UND LEDER

Gebrauchsspuren werden die Stücke immer aufweisen – außer wir hatten sehr viel Glück oder viel bezahlt – doch sollten
fehlenden Knöpfe und Gürtel, kleine Löcher und Risse sowie leichte Ausbleichungen uns nicht davon abhalten diese Rarität zu kaufen.
Die Zeichen der Zeit sind charmant und können ein echtes Unterscheidungsmerkmal der Vintage-Mode sein. Knöpfe und Gürtel
können wir ersetzen und Löcher und Risse nähen. Von chemischer Reinigung rate ich eher ab, aber in den häufigsten Fällen
funktioniert sie – nur beim Entfernen von unangenehmen Gerüchen versagt sie. Da empfehle ich Natron – es neutralisiert den
muffigen oder modrigen Geruch. Bei der sanften Handwäsche bitte darauf achten, dass Besätze entfernt werden.
Auch aufpassen mit Pailletten – diese wurden früher aus Gelatine gefertigt und diese können beim Waschen und Reinigen kaputt gehen.

Habt ihr einen Pelz geerbt, dann bitte den Mantel in einen großen Müllbeutel hineinlegen – aber erst auf links drehen – und dann mit Natron bestreuen – durchschütteln – und für einige Stunden so stehen lassen. Ist doch manchmal effektiver als eine chemische Reinigung.

Viele Flecken lassen sich zum Glück sehr gut entfernen – dies hängt ganz stark vom Material und vom Fleck selber ab.
Zum Beispiel können braune „Altersflecken“ mit dem natürlichen Bleichmittel, wie Zitronensaft und Natron, entfernt werden.
Bei Seide und Baumwolle ist es etwas schwieriger. Zu gleichen Teilen gemischt und einigen Tropfen Essig versetzt, kann diese Paste mit einem Wattebausch aufgetragen und durch die Sonne wirksam werden. Auch Glyzerin kann helfen. Nach einer Stunde sollten die Stücke ausgewaschen oder abgewaschen werden. Mit farblosem Spülmittel und Wasser können wir dem ölbasierten Make-up den Kampf ansagen. Da früher oft mit Tinte geschrieben wurde, gibt es auch diese Art von Flecken – hier einfach mit Milch einweichen – könnte helfen. Oh nein – Tee und Kaffee sind so hartnäckig – da kann ich leider ein Lied von singen, aber zum Glück nur eins. Diese Flecken entfernen wir mit einer 5%igen Wasserstoffperoxidlösung oder eben wieder mit dem guten alten Glyzerin – anschließend mit klarem Essig behandeln und ab in die Badewanne mit warmen Seifenwasser. Handtaschen aus Leder, Schuhe und Handschuhe und Gürtel benötigen eventuell die Hilfe eines guten traditionellen Schusters. Einige Schrammen und Striemen können mit farbiger Lederpolitur überdeckt werden. Zusätzlich Sattelseife ist ein sehr gutes Reinigungsmittel. Vaseline kann ich noch für kleine Schrammen und Kratzer empfehlen – sowie einen Radiergummi für schwarze Striemen. Schwierigere Macken würde ich immer von einem Lederspezialisten behandeln lassen, so dass wir lange Freude daran haben. Zu Hause dann bitte die Schuhe mit Holzspanner versehen und die Taschen in Staubbeutel geben und ordentlich in den Schrank legen.

Zu guter Letzt habe ich in meinem Kleiderschrank auf einigen Bügeln Zedernholzringe – sie sind ein guter Schutz vor Motten und duften auch noch angenehm. Eins habe ich noch….manchmal ist dämpfen besser als bügeln, da bügeln die Farbe der Textilien verändern kann. In der Vergangenheit, hingen die Frauen ihre Kleidung über eine dampfende Badewanne, um Falten zu entfernen. Heutzutage, einfach nach dem Duschen das Kleid oder den Anzug ins Bad hängen.

Der Look aus der Vergangenheit wird der Trend von morgen sein.

Stilvolle Grüße, eure Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Stilfrage aufInstagram Stilfrage auf xing Stilfrage auf Pinterest
Newsletter-Anmeldung
x
News von Stilfrage
ganz easy per Mail!
Deine Email wird nicht an Dritte weitergeleitet.